Doktorand:in für "Großräumige dynamische Mechanismen der Verbindungen zwischen Arktis und mittleren Breiten" (m/w/d)

Alfred Wegener Institute

Alfred Wegener Institute

This job is no longer accepting applications

See open jobs at Alfred Wegener Institute.
Potsdam, Germany
Posted on Thursday, January 25, 2024
Das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung ist eine von der Bundesrepublik Deutschland, der Freien Hansestadt Bremen und den Ländern Brandenburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen getragene Forschungseinrichtung mit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. In einem breiten multidisziplinären Ansatz betreiben wir Polar- und Meeresforschung und leisten dabei im Verbund mit zahlreichen universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen einen wichtigen Beitrag zur globalen Umwelt-, Erdsystem- und Paläoklimaforschung.

Doktorand:in für "Großräumige dynamische Mechanismen der Verbindungen zwischen Arktis und mittleren Breiten" (m/w/d)

Hintergrund
Die Abteilung Physik der Atmosphäre am Alfred-Wegener-Institut in Potsdam schreibt eine Doktorandenstelle aus, die im Rahmen des Transregio-Sonderforschungsbereichs TR172 "ArctiC Amplification: Klimarelevante Atmosphären- und SurfaCe-Prozesse und Rückkopplungsmechanismen (AC)³" (www.ac3-tr.de) durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird. Im Rahmen des TR172 will das AWI zusammen mit den Kooperationspartnern (Universitäten Leipzig, Köln und Bremen, TROPOS) die Prozesse, die zu den derzeitigen drastischen Klimaveränderungen in der Arktis führen, besser beobachten, verstehen und simulieren. Konkret lautet der Titel des Promotionsprojekts am AWI: "Large-scale dynamic mechanisms of Arctic-midatitude linkages".

Die Dissertation zielt darauf ab, ein besseres Verständnis der großräumigen dynamischen Mechanismen zu erlangen, die den Verbindungen zwischen der Arktis und den mittleren Breiten zugrunde liegen. Insbesondere soll untersucht werden, ob und wie verbesserte Darstellungen arktischer Prozesse in einem globalen Klimamodell die Darstellung der Verbindungen zwischen der Arktis und den mittleren Breitengraden verbessern. Um dies zu erreichen, werden verbesserte physikalische Parametrisierungen für arktische Bedingungen, z.B. für turbulente Flüsse und Albedo, die in den vorangegangenen Phasen des TR172 (AC)3- entwickelt wurden, in das globale atmosphärische Modell ICON implementiert. Um die Auswirkungen der verbesserten Parametrisierungen zu untersuchen, wird eine Reihe von Modellexperimenten mit dem globalen Modell ICON durchgeführt und ausgewertet. Die Analysen der daraus resultierenden umfangreichen Klimadatensätze werden einerseits die Untersuchung von Veränderungen in der arktischen atmosphärischen Zirkulation und andererseits von Veränderungen im großräumigen Energietransport und in den atmosphärischen Zirkulationsmustern und den damit verbundenen Verbindungen zwischen der Arktis und den mittleren Breiten umfassen.
Aufgaben
  • Implementierung von verbesserten physikalischen Parametrisierungen für arktische Bedingungen in das globale ICON-Modell,
  • Set-up und Durchführung von neuen Modellexperimenten mit ICON mit Standard- und verbesserten physikalischen Parametrisierungen,
  • Analyse der Veränderungen in der arktischen atmosphärischen Zirkulation in den Modellexperimenten,
  • Anwendung multivariater statistischer Methoden, einschließlich Ansätzen des maschinellen Lernens, zur Analyse von Veränderungen der großräumigen atmosphärischen Zirkulation in den Modellexperimenten mit dem Ziel eines besseren Verständnisses der dynamischen Mechanismen für die Verbindungen zwischen der Arktis und den mittleren Breitengraden.
  • Sie erhalten eine intensive Ausbildung sowohl in der numerischen Atmosphärenmodellierung als auch in den Techniken der Datenanalyse am AWI und auch innerhalb des (AC)3-Netzwerks
  • Sie werden von einem Team von Experten auf Ihrem Gebiet betreut,
    eng mit begleitenden Projekten sowohl am AWI als auch an der Universität Bremen und der Universität Leipzig zusammenarbeiten, und
  • Teil des inspirierenden Netzwerks von Doktoranden innerhalb des (AC)3-Projekts sein.


Voraussetzungen
  • Master in Meteorologie, Klimaphysik, Physik oder verwandten Bereichen
  • starkes Interesse an großräumiger atmosphärischer Dynamik sowie an atmosphärischen Prozessen wie Grenzschichtturbulenz oder Strahlung
  • sehr gute Kenntnisse in der Verarbeitung und Analyse großer Klimadaten
  • fortgeschrittene Programmier- und Computerkenntnisse (z. B. R, Python, Fortran)
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einer interdisziplinären Wissenschaftsgemeinschaft.


Wünschenswerte Fähigkeiten und Kenntnisse
  • Erfahrungen in der Klimamodellierung und der Arbeit mit Unix-ähnlichen Betriebssystemen


Weitere Informationen
Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Dörthe Handorf (Doerthe.Handorf@awi.de;
+49(331)58174-5204).

Die Stelle ist auf 3. Jahre befristet. Die Vergütung ist abhängig von Ihrer Qualifikation sowie den Ihnen übertragenen Aufgaben bis Entgeltgruppe 13 (75%) möglich und richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Bundes (TVöD-Bund). Der Dienstort ist Potsdam.

Als Doktorand:in am AWI ist die Teilnahme an einem strukturierten Promotionsprogramm oder einer Graduiertenschule vorgeschrieben. In diesem Zusammenhang haben Sie die Möglichkeit sich in der Helmholtz Graduate School for Polar and Marine Research ‘POLMAR‘ einzuschreiben.

Wir bieten
  • exzellente Forschung
  • Zusammenarbeit und Kooperation - institutsintern, national und international, interdisziplinär
  • Chancen, sich zu entwickeln – auf der eigenen Stelle und auf andere Stellen hin
  • ein internationales Umfeld – alltägliche Kontakte zu Menschen aus aller Welt
  • flexible Arbeitszeiten und Möglichkeit zu mobilem Arbeiten im Umfang bis zu 50% der regulären Arbeitszeit
  • betriebliche Gesundheitsförderung und Firmenfitness mit EGYM Wellpass
  • Unterstützungsangebote und eine gelebte Kultur der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)


Chancengleichheit ist ein fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Das AWI strebt die Erhöhung des Frauenanteils an und ermutigt daher qualifizierte Interessentinnen ausdrücklich zur Bewerbung.

Schwerbehinderte Bewerber:innen werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt. Über verschiedene Maßnahmen wird gezielt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gefördert. Aufgrund unserer familienbewussten Personalpolitik wurde uns das Zertifikat zum Audit „Beruf und Familie“ verliehen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Bewerben können Sie sich bis zum 07. März 2024 ausschließlich online.
Referenznummer: 24/14/D/Kli-b

This job is no longer accepting applications

See open jobs at Alfred Wegener Institute.